Prototypenleiterplattenfertigung in China? Seeed Studio Fusion Review

Disclaimer: Seeed Studio hat mir zum Review ihrer Dienstleistung einen 30$ Gutschein zur Verfügung gestellt. An meiner Meinung ändert sich dadurch nichts.

Vor einigen Wochen erreichte mich eine E-Mail von einem Marketingmitarbeiter von Seeed Studio mit der Frage, ob ich denn ein Review zu ihrer Prototypen Leiterplattenfertigung machen möchte. Warum eigentlich nicht dachte ich mir? Da ich bisher noch keine einzige Platine fertigen hab lassen, war das ganze doch recht interessant. Also musste erst mal ein Projekt her. Aktuell (während ich diesen Post schreibe) ist Weihnachtszeit, also warum nicht irgendwas zur Deko, z. B. einen Stern. Außerdem ist ein anderes Projekt, für das ich ebenfalls Leiterplatten benötige, noch in der Prototypen/Planungsphase.

Um das Layout zu erstellen hatte ich ursprünglich mit KiCAD rumprobiert, aber da es mir fürs Erste zu komplex war (mit ein bisschen einarbeiten ist es schon ok), habe ich das Layout mit easyEDA erstellt. easyEDA ist ein In-Browser Schaltplan und Leiterplatten Editor der zum chinesischen Unternehmen JLCPCB gehört(Die ebenfalls PCB Fertigung anbieten).

Am wichtigsten ist es sich an die Designregeln zu halten. Das heißt zum Beispiel Abstände zwischen Pads, Vias, Leiterbahnen oder Mindestdurchmesser von Bohrungen. Seeed Studio hat dafür einen „Design for Manufacture“ Guide entworfen, in dem sie ihre Anforderungen zusammen gefasst haben und hilfreiche Tipps für Designs geben. Die Gerber Dateien lassen sich direkt als ZIP Datei aus easyEDA exportieren.

Bestellung

Die Bestellung lässt sich bequem direkt über die Website vornehmen. Als Erstes lädt man die ZIP oder RAR Datei mit den Gerber Dateien hoch. Nach dem Upload wird sie automatisch verarbeitet und man kann sich das Ergebnis direkt in einem online Gerber Viewer anschauen und alles nochmal kontrollieren. Die Boardgröße wird dabei normalerweise auch korrekt erkannt und automatisch in das „PCB Dimensions“ Feld unten eingetragen. Sollte man damit so weit zufrieden sein, wählt man anschließend die restlichen Boardparameter aus, die man möchte. Für mein Board musste ich nichts ändern, außer die „PCB Color“ auf Rot zu ändern. Wichtig ist zu wissen das sich die meisten Einstellungen(außer die Farbe) auch auf den Preis der Boards auswirken. Der steht auf der rechten Seite und aktualisiert sich automatisch, wenn man eine der Einstellungen ändert. Die Versandkosten werden erst später im Warenkorb nach Abgabe der Versandadresse berechnet. So kann es durchaus sehr schnell passieren, dass der Versand mehr kostet als die 10 Boards zusammen.

Slider image

Gerber Datei hochladen

Slider image

Lötstoppmaskenfarbe Rot ausgewählt

Als ich meine Bestellung aufgeben  wollte, war die Datei Upload API defekt (CORS Header der API hatten gefehlt), was mich zuerst daran hinderte meine ZIP Datei hochzuladen, aber mit etwas Modifikation schnell gelöst war. Der Fehler wurde direkt am nächsten Tag aber behoben.

Der Rest der Kaufabwicklung war wie bei jedem Online Shop auch: Adresse Angeben, Bezahlen(PayPal oder Kreditkarte). Bei der Adresseingabe wurde allerdings auf die Angabe einer „VAT/EORI“-Nummer bestanden. Falls man keine dieser Nummern besitzt, reicht laut Seeed FAQ auch die Angabe der Personalausweis ID.

Nach meinem Bestelleingang am Samstag 8.12.2018 dauerte es ca. 1,5 Stunden bis mich eine Bestellbestätigung erreichte, mit der Angabe das die Boards so schnell wie möglich in die Produktion gehen. An dieser Stelle sollte ich erwähnen, das alle Gerber Dateien von einem Mitarbeiter geprüft werden der sich bei Bedarf nochmal per Email meldet, falls etwas mit den Dateien nicht in Ordnung ist. Dann war erst mal Pause. Eine „lange“ Pause bis mich am Montag 17.12.2018 eine Versandbestätigung mit DHL Express Tracking Nummer erreichte. Als En­thu­si­ast hätte ich mir hier auf jeden Fall ein etwas detaillierteres Tracking für die Zeit der Produktion gewünscht, da man hier mit etwas Unwissenheit eine doch schon recht „lange“ Zeit warten muss. Einmal in den Händen von DHL, dauerte es nur 3 Tage und das Paket wurde am Mittwoch 19.12.2018 geliefert. Seeed Studio hat hier im Kundencenter auf ihrer Website den DHL Tackingverlauf integriert, man kann aber auch die Sendungsnummer selbst tracken.

Ergebnis:

Die Platinen erreichten mich vielschichtig verpackt. Ganz außen die typische DHL Express Plastiktüte mit dem DHL Aufkleber(Ohne eine außen aufgeklebte Zolldeklaration). Darin eine Versandtasche mit Luftpolster und einem Seeed Aufdruck. Und darin letztendlich die Platinen eingeschweißt in Plastik und einige Zettel.

Slider image

Slider image

Slider image

Auf den ersten Blick war ich erst mal erstaunt. Die spitzen Ecken sowie die inneren Ecken sind sehr sauber gefräßt und es ist eigentlich keine Rundung eines Fräßers zu sehen. Der Bestückungsdruck hat eine sehr gute Qualität, keine Verschiebungen zu den Pads sind sichtbar. Die Identifikationsnummer, die zwingend auf die Boards gedruckt werden müssen um sie in der Produktion sortieren zu können, sind wie auf der Website beschrieben unter einem großen IC „versteckt“ worden. Eine kurze Messung mit dem Multimeter gab auch keine unterbrochenen Verbindungen. Der rote Lack sah auch auf den ersten Blick ziemlich gut aus. Auf den zweiten Blick waren dann aber auf fast allen Boards ein etwas längerer Kratzer zu sehen(Siehe Bild). Außerdem hat eine Platine eine kleine Delle im Lack.

Slider image

Slider image

Slider image

Das Löten auf der Platine funktioniert sehr gut. Die Pads sind wie bestellt mit bleihaltigem Lötzinn(HASL) beschichtet. An dieser Stelle gibt es nichts zu bemängeln. Keine Pads die sich lösen und alle Bohrungen sind sauber.

Um mir eine zweite Meinung zu holen, habe ich die Platinen mal einem professionellen Bausatzentwickler gezeigt, der ausschließlich mit Deutschen Leiterplattenfertigern zusammen arbeitet. Er war sehr begeistert von der Qualität und Auführung vor allem zu dem Preis (Zum Vergleich solche Muster „Kleinserien“ kosten in Deutschland gefertigt 80€+).

Als Erstes habe ich nur ein Einzelstück zum Test aufgebaut und um die Software zu testen. Mittlerweile habe ich aber alle aufgebaut und alle funktionieren einwandfrei. Ein Video wie das ganze in Funktion aussieht, findet ihr hier.

Fazit:

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit den Boards und der Bestellung. Für die Prototypenfertigung kann ich den PCB Service von Seeed Studio hiermit auf jeden Fall empfehlen.

Hier geht’s zum PCB Fusion Service von Seeed Studio

Sonstiges:

Seeed Studio hat neben der Leiterplattenfertigung auch noch einen PCBA (PCB + Assembly) Service, auf Deutsch Leiterplattenfertigung und Bestückung. Außerdem haben sie einen großen Store wo man allerlei Elektronik-bastelzeug kaufen kann.

Etwas versteckt in dem FAQ wird außerdem darauf hingewiesen, das der Preis für die Boards, die normalerweise 4,90$ kosten, aber der 6. Boardbestellung auf 9,90$ steigt. Das ist allerdings nur an den Account gebunden.

Das war’s von meiner Seite. Ihr findet mich unter anderm auch noch auf Instagram und Twitch.

RodeLink Filmmaker Kit USB-Stromaufnahme

Da ich derzeit meine neue Audiotasche plane, habe ich mich gefragt wie groß die Stromaufnahme des RodeLinks Empfängers ist. Mein geplanter Audiorecorder, ein Tascam DR-70, sowie der RodeLink Empfänger und der Bluetooth Sender lassen sich komplett über ein USB Kabel und damit über eine Powerbank versorgen.

Kurz und bündig hier die Ergebnisse meiner Messung:

TX-Belt (Sender)
Spannung: 4,95 V
Strom: 166,6 mA
Leistung: 0,82 W

RX-Belt (Empfänger)
Spannung: 5,01 V
Strom: 128,4 mA
Leistung: 0,64 W

Der Empfänger benötigt wie erwartet etwas weniger wie der Sender.

Zum Messzeitpunkt waren Sender und Empfänger angeschaltet und verbunden. Ebenfalls war der Empfänger an den Mikrofoneingang einer DSLR angeschlossen und das Laveliermikrofon am Sender. Als Stromversorgung diente mein PC.

Hier einige Beispiele wie lange man Sender oder Empfänger mit einer Powerbank versorgen könnte(bis 30% verbleibend, rechnerisch):

KapazitätTX-BeltRX-Belt
1000mAh4 Stunden / 13 Minuten5 Stunden / 28 Minuten
2200mAh4 Stunden / 13 Minuten12 Stunden / 2 Minuten
4000mAh16 Stunden / 52 Minuten21 Stunden / 52 Minuten
5000mAh21 Stunden / 5 Minuten1 Tage / 3 Stunden / 21 Minuten
6000mAh1 Tage / 1 Stunden / 18 Minuten1 Tage / 8 Stunden / 49 Minuten
10000mAh1 Tage / 18 Stunden / 10 Minuten2 Tage / 6 Stunden / 41 Minuten
12000mAh2 Tage / 2 Stunden / 36 Minuten2 Tage / 17 Stunden / 38 Minuten

Hoffentlich konnte ich euch damit ein bisschen weiterhelfen.
Wenn Ihr mich unterstützen wollt, könnt ihr gerne über diesen Link etwas bei Thomann bestellen, z.B. ein 2. RodeLink Kit 😀

Quadrocopterbau #7: Der Gimbal: AGM GoPro Hero3 Brushless 2-Axis Camera Gimbal

Einer der vorerst letzten Schritte in richtung Fertigstellung(mal davon abgesehen das immer was daran gebastelt werden wird) ist die Montage eines Brushless Gimbals. Der Gimbal ist ein AGM GoPro Hero3 Brushless 2-Axis Camera Gimbal von AGMhobby.com (auch auf Ebay erhältlich). Genauere Technische Daten könnt ihr auf der verlinkten Herstellerwebsite nachschauen.

Als Akku für den Gimbal verwende ich nicht den Flugakku, sondern einen ZIPPY Flightmax 1000mAh 3S1P 25C der mit Klettband einfach zwischen den beiden unteren Decks befestigt ist.

Bild

Die Befestigungsplatte wurde mit 2 kleinen Schrauben und einer Schraubenmutter als Abstandhalter festgeschraubt.

Bild

Nur noch anstecken und schon funktiouniert es.

Bild

Ein Unboxing und ein Review zum Gimbal werden noch kommen.

3-Jahre-lebaston100-Video

Da habe ich doch glatt vergessen mein Jubilähungsvideo auf meinem Blog zu posten. Aber hier ist es:

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

GoPro Hero 3 Silver ist da

Meine GoPro Hero 3 Silber ist endlich eingetroffen.

Video und umfangreicher Blogpost folgt.

GoPro Hero 3 Silver

Quadcopter-forum.tk – Das neue Forum für Fans und Benutzer von Multikoptern

Ich arbeite seid gestern an einem neuen Forum für alle die sich für Qaudrocopter/Multikopter und die Technik drumherum interessieren.

Also wer Interesse hat schaut mal vorbei, meldet euch an und wenn ihr wemanden kennt der sich auch dafür interessiert, dann schickt ihm doch diesen Link

Quadcopter-forum.tk

Quadcopter forum.tk • Foren Übersicht

Quadrocopter

Ich habe mir einen kleinen Quadrocopter gekauft, der ist zum üben gedacht. Später werde ich mir einen eigenen selbst bauen um eine GoPro zu tragen.

LINK

Ein Video darüber wird auch auf meinem Kanal kommen, aber die Produktion läuft gerade erst an.

Review Softboxen Hakutatz SB-50b

Nachdem ich einen kurzen Beitrag  mit Foto von den eingepackten Softboxen gepostet hab, gibt es hier ein Ausführliches Review. Bei Fragen einfach kommentieren.

Fangen wir mit der Bestellung an. Bestelt habe ich die Softboxen in einem zweier-Set bei Ebay. Der Preis beträgt 49,00€. In dem Angbot wurde keine Marke genannt, also ging ich davon aus das es sich um No-Name Softboxen handet, was mir persönlich aber egal ist, haußtsache sie funktiounieren. Die Lieferung war nach ein paar Tagen da.
Dann folgt erst mal das auspacken.
Paket Paket
Nach den Auspacken war die Typenbezeichnung klar ersichtlich. Es handelt sich um Softboxen der Marke Hakutatz des Typs SB-50b.

Eine Google Suchanfrage und ich hatte die Herstellerwebsite ausgemacht, und außerdem noch andere Angebote. Aus Neugier folge eine Youtube Suchanfrage, wobei ich aber kein Video fand, was damit zu tun hat. Zurück zu den Paketen.

Also erst mal weister auspacken.

packet3

packet4

In jedem der 2 braunen Kartons war ein Set, zusammen wie in den beiden oberen Bildern.

Teil 1: Die Stative:

Die Stative sind einigermaßen ordentlich verarbeitet, und sind zusammengeklappt 71cm groß und komplett ausgefahren ein paar Zentimeter über 2 meter, also groß genug auf den ersten Blick. Sie sind aus leichtem Aluminium gefertig, was einen mühelosen Transport ermöglicht und haben eine maximale Belastung von 3 Kilogramm, so das sie auch mal anderweitig genutzt werden können. Was meiner Meinung nach fehlt ist eine Tasche für die Stative oder noch Platz in der Tasche in der die Softbox drin ist.

IMG_4064
Zusammengeklappt

IMG_4038
Aufgestellt

IMG_4053
Das obere Gelenk

IMG_4047
Ein Ausziehmodul

Teil 2: Die Softboxen:

Die Softboxen haben eine Größe von 50 x 50 cm und haben eine Tiefe von ca. 45 cm im aufgeklappten Zustand. Geliefert werden sie in einer Tasche, in der sich die zusammengeklappte Softboxen und die Folie befindet. Im inneren sind sie mit einer reflektierenden Schicht überzogen. Außen sind die schwarz. Vorne kann man(muss man aber nich) eine weiße Folie mit Klettverschlüssen befestigen, um das Licht noch zusätzlich weicher zu machen.
Die Lampe wird in eine Handelsübliche E 27 Fassung geschraubt. das Kabel ist nach hinten durchgeführt und ist insgesamt 3 meter lang und beinhaltet auch einen Schalter zum praktischen ein- und ausschalten. Der Lampenkopf ist in einem winkel von ca. 180 Grad drehbar.

IMG_4065

IMG_4035IMG_4057

IMG_4033 IMG_4055

Teil 3: Die Lampe:

Wie bereits im ersten Post erwähnt handelt es sich bei dem Lampen, die mitgeliefert werden um 2x 40 Watt Energiesparlampen(was laut Angebot einer herkömmlichen 450 Watt Glühlame entspricht) mit einer Lichtfarbe von 5500 Kelvin was der internationalen Norm für Tageslicht entspricht und daher ideal zum Filmen geeignet ist.

IMG_4060

IMG_4039

Teil 4: Die Ausleuchtung:

Die Softboxen sind zur einfachen Ausleuchtung von Objekten oder Personen im Video, aber auch im Videobereich geeignet. Mehr kann ich dazu derzeit noch nicht sagen, da ich sie bis jetzt noch nicht richtig in der Praxis nutzen konnte.

IMG_4051

IMG_4043

Teil 5: Der Zusammenbau:

Der Zusammenbau ist relativ einfach.

  • Alles Auspacken
  • Stativ aufschrauben und aufstellen
  • Softbox aus der Tache nehmen und auf das Stativ schreiben
  • Softbox auffalten und den Ring auf die Fassung drücken, so dass die Sftbox aufgespannt wird(Ist manchmal ein bisschen schwierig)
  • Lampe vorsichtig in die Fassung schauben.
  • Anstecken und anschalten, FERTIG!

Teil 6: Ende:

So, das war das etwas größere Review zu den Softboxen. Es währe nett wenn ihr es teilen würdet, denn dieses Review zu schreiben, die Fotos zu machen und zu bearbeiten hat sehr viel Zeit in anspruch genommen. Rechtschreibfehler könnt ihr auch mir melden, ich bin kein Grammatik Profi.

Und vergesst nicht meinen Youtube Kanal, meine Google+ Seite und meine Website zu besuchen.